share
DruckversionSend by email

Aktuelle Grösse: 100%

Häfen und Meer

Der Hafen von Morin

port de morin ile de noirmoutier

 

 

An der Westseite der Insel hat eine geschützte, von Felsen umgebene Bucht, in der die Fischerboote vor Anker gingen, sich zu einem modernen Hafen gemausert. Von jeher hatten hier die Fischer von l'Epine ihre kleinen Boote in Sicherheit gebracht. 1983 wurde das Projekt, den Ankerplatz mit Hilfe von befestigten Molen zu sichern, umgesetzt. Der Hafen von Morin wurde am 14. November 1994 offiziell eingeweiht.  

 

 

capitainerie port de morin ile de noirmoutier

 

Die nach Westen hinaus gehende Hauptmole wurde 1995 eingeweiht; sie schützt den nunmehr völlig abgesicherten Hafen mit ihrer imposanten Masse.  Das rote Leuchtfeuer an ihrem Ende weist auf den Strand  de la Bosse und seine hübsche renovierte Windmühle. Das grüne Leuchtfeuer steht nahe der Hafenverwaltung, einem ehemaligen Bunker, der mit zahlreichen anderen zusammen von der Zeit des Zweiten Weltkriegs zeugt.  

Der Hafen besitzt ausserdem einen Mini-Leuchtturm, dessen dreifarbiges Feuer eine Reichweite von sechs Seemeilen hat. Die Aufnahmefähigkeit des mdernen kleinen Yachthafens liegt heute bei 880 Booten.

 

 

Der Hafen von l'Herbaudière

port de l'herbaudiere ile de noirmoutier

 

Der Hafen von l'Herbaudière wurde 1973 gebaut und ist der erste Yachthafen der Vendée; er ist geichzeitig auch ein Fischerhafen. Die Fischauktion wurde 1980 gegründet. Die meistgefangenen Fischarten sind Seezunge, Wolfsbarsch, Seebarbe, Hummer, Krabbe und  Meeresspinne. Der Fang wird an die Restaurantbesitzer und Fischhändler der Insel oder an berühmte Restaurants in Paris, Kanada und Russland verkauft.

 

 

 

port de l'herbaudiere ile de noirmoutier

 

 

 

 

Der Hafen von l'Herbaudière mit seinen Boutiquen und Rstaurants  ist auch ein netter Ort  zum Entspannen und ziellosen Schlendern.  

 

 

 

 

Der Hafen von Noirmoutier en l'Île

port de noirmoutier en l'île ile de noirmoutier

 

 

 

Der Gezeitenhafen war früher sehr belebt durch den Export des Salzes von Noimoutier; heute liegen hier die alten Takelagen oder Segelboote, die in den Werkstätten der Bootsbauer und -reparateure  restauriert werden.   

 

 

 

port de noirmoutier en l'ile ile de noirmoutier

 

 

 

 

 

 

Das Nordufer des Hafens wird zur Freude der Besucher von Geschäften und Restaurants gesäumt. Es ist in zwei Zonen aufgeteilt, die von der Place d'Armes voneinander abgegrenzt werden: der Quai Cassard (ein Schiffskapitän), und der Quai Jean Bart (ein Nachkomme der Familie Jacobsen), beide waren Korsaren gegen Ende des 17. Jahrhunderts.

  • Français
  • English
  • Deutsch