share
DruckversionSend by email

Aktuelle Grösse: 100%

Naturschutzgebiete auf der Insel Noirmoutier

Das Naturschutzgebiet Müllembourg auf Noirmoutier

 

Die 48 Hektar Sumpfland von Müllembourg gehören zu den großen Sümpfen des atlantischen Küstengebiets. Sie wurden dem Meer abgerungen und sind ein Zufluchtsgebiet für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten.

Auf dem "Grand Müllembourg", der jahrelang brachlag, haben sich Inseln herausgebildet, die vor natürlichen Beutesuchern Schutz bieten und vor allem bestimmten Vogelarten zur Heimat geworden sind - unter der Bedingung, dass das Seewasser weiterhin mit Hilfe der Wasserbauwerke und Schleusen im Fluss bleibt, da es ihnen Nahrung in Form von  wirbellosen Meerestieren bringt. Auf dem von auch heute noch aktiven Salzlagunen gebildeten "Petit Müllembourg" teilen sich Tier und Mensch das Territorium.

Die Sümpfe sind im Winter ein bedeutendes Ruhegebiet für Stelzvögel und Enten- und  Gänsearten, die in der Umgebung der Insel überwintern.

Im Frühling machen aus Afrika zurückkommende Zugvögel hier nur eine kurze Ruhepause, während andere, wie etwa die Brandgans,  die Fluss-Seeschwalbe oder der Säbelschnäbler, sich die Geländefalten zunutzen machen, um hier versteckt ihre Nester zu bauen.  

Seit 1955 werden die Sümpfe von Müllembourg (die zum Teil dem Küstenschutz-Konservatorium gehören) vom Vogelschutzverein in Zusammenarbeit mit der Stadt Noimoutier en l’Ile verwaltet. Sie sind ein ausserordentlich interessanter Rahmen, um das Leben in der Natur und den verschiedenen Milieus - Sümpfe und Wattenmeer - zu beobachten und den Umgang mit einem hochempfindlichen natürlichen Gleichgewicht zu entdecken.

 

Der Polder von Sébastopol bis Barbâtre

 

Der Polder von Sébastopol liegt bei Barbâtre, am Anfang der Insel Noirmoutier.

Er erstreckt sich über eine Länge von 4 Kilmetern und eine Breite von 600 Metern - eine 133 Hektar grosse Naturschutzfläche.

Zahlreiche Wissenschaftler und Naturliebhaber treffen sich hier, denn es ist ein idealer Ort zur Vogelbeobachtung und für die Erforschung ihrer Eigenarten und Gewohnheiten. Viele verschiedene Arten gibt es hier auf dem Polder: mehr als 170 Spezies wurden hier gezählt. In der Brutzeit wird der Polder zur Bühne eines unglaublichen Schauspiels.

"Polder" heisst "eingedeichtes Land" auf niederländisch. Ein Polder ist ein zur Landwirtschaft bestimmtes Gebiet, das unter dem Meeresspiegel liegt.

  • Français
  • English
  • Deutsch