share
DruckversionSend by email

Aktuelle Grösse: 100%

Salzfelder und Salzhütten auf der Insel Noirmoutier

Die Salzfelder

les marais salants sur l'île de noirmoutier

Salzfelder erstrecken sich über etwa ein Drittel der Gesamtfläche der Insel, in den Gemeinden Noirmoutier und L'Epine. Das erklärt sich aus dem zunehmend erfolgreichen Handel mit dem "weissen Gold" vom 16. bis zum 18. Jahrhundert, als es einen wichtigen Faktor für die wirtschaftliche Entwicklung der Insel darstellte. Nach einer Zeit des Niedergangs - 1990 gab es nur noch 34 Salinenbesitzern - geht es dank der Initiative von jungen Salzwerkern wieder aufwärts. Heute sind sie etwa wieder einhundert.

 

Das Salz wird in Handarbeit und nach altbewährter Tradition gewonnen. Das Meerwasser wird durch ein Netzwerk von Kanälen und Fangbecken geleitet, bis zum "Nadelöhr", einem kleinen, vom Salzwerker angelegten Meerwasserbecken mit lehmigem Gund, dessen Mitte leicht erhöht ist, so dass sich das Salz darauf absetzen kann.

 

les marais salants de l'île de noirmoutier

 


Durch die Verdunstung des Meerwassers wird die Salzkonzentration immer stärker: in 48 Stunden steigt sie von 35 g pro Liter auf 300 g pro Liter. Durch Sonneneinstrahlung und Wind kommt es zur Sättigung des Wassers; das Salz kristallisiert sich und setzt sich auf dem lehmigen Boden des "Nadelöhrs" ab. Mit präzisen und regelmässigen Bewegungen zieht der Salzwerker dann mit einer Art Holzrechen, einem Brettchen, das einem langen Stiel befestigt ist, das grobkörnige Salz langsam und vorsichtig an den Rand des Nadelöhrs.

 

 

les marais salants de l'île de noirmoutier


Die Salzhügelchen, die sich daraus ergeben, werden "mulons" genannt; sie bilden kleine weisse Punkte im Blau der Salzfelder.

Wenn der Sommer am heissesten ist und der Ostwind günstig steht, schimmern feine Kristalle an der Oberfläche der Nadelöhren. Das ist die berühmte und begehrte fleur de sel, die Salzblume. Sie wird mit der "Lousse", einem einem Schaumlöffel ähnelnden Gerät, "gepflückt", wie man hier sagt. Sodann wird sie in grossen Körben zum natürlichen Trocknen in der Sonne gesammelt. Da sie sich an der Oberfläche des Wassers herauskristallisiert hat, ist sie von sehr reinem Weiss und hat einen unvergleichlichen Geschmack.

 

 

visite de marais salants sur l'île de noirmoutier

 

 

 

Die Salzfelder können den ganzen Sommer über und auch noch zu Anfang des Herbsts besichtigt werden, wie auch die zahlreichen Salshütten, die sich an den Strassen entlang aneinanderreihen und das Auge der Besucher anziehen. Hier finden sie fleur de sel, feinkörniges und grobkörniges Salz und auch Queller - Salicorne - im Direktverkauf vom Erzeuger.

  • Français
  • English
  • Deutsch